OPF e.V.

OPF e.V.

Aktiv gegen Osteoporose

Nachdenklichkeiten zum Thema „Osteoporose Früherkennung und Vorbeugung“

Leider - so stellen wir in unseren Aktionen und Vorträgen immer wieder fest - gibt es gerade bei der Früherkennung, wie auch der Vorbeugung von Osteoporose noch riesige Defizite! Hier in allen Altersgruppen zu helfen ist unser zentrales Anliegen: Frauen/Männern, Älteren/ Jüngeren und dabei auch insbesondere den Jugendlichen unter 20 Jahren und jungen Erwachsenen bis 35 Jahre.

Kernfragen zur Früherkennung und Vorbeugung sind u. a.:

- Wissen Sie ob Sie bis zum 35 Lebensjahr einen maximalen Knochenaufbau erreicht haben ?

- Wissen Sie wie weit sich Ihre Knochen seit dem 35 Lebensjahr bis heute abgebaut haben, bzw. wie Ihre heutige Knochendichte ist  ?

- Wissen Sie ob einer Ihrer Ur-Großeltern, Ihrer Großeltern oder Ihrer Eltern Osteoporose hatten ? Vielleicht einen so genannten Witwenbuckel ? Oder angeblich durchs Arbeiten „krumm und bucklig“ war ? Oder evtl. sogar „Glasknochen“ ? Die Anlage zur Osteoporose ist nämlich vererbbar !

- Wissen Frauen wie viel Knochensubstanz sie die Schwangerschaft und Stillzeit gekostet hat ?

- Wissen insbesondere Männer wie auch Frauen, wie viel ihnen die Einnahme von Medikamenten  (z.B. Cortison und andere) bei einer Erkrankung  an Knochensubstanz gekostet hat ?

- Wissen Sie wie viel Ihnen „Crash-Diäten“, falsche oder ungesunde Ernährung/Mangelernährung und/oder wenig bzw. keine Bewegung Knochensubstanz gekostet hat ?

- Kennen Sie Ihren jetzigen Knochendichtestatus und wissen wohin Ihre Reise mit den Kno-chen geht, bzw. wie schnell oder langsam sich Ihre Knochen in der Zukunft möglicherweise abbauen ?

Denn:  Sie sehen den Knochenschwund nicht und er tut auch nicht weh !  Nur wenn es dann „Knack“ macht und der Knochen bricht, dann ist es zu spät.

Wissen Sie, wie Sie mit den „vier Säulen“ vorbeugend und unterstützend  etwas für ihre Knochen tun können, um sich vor der Gefahr von Osteoporose und Knochenbrüchen zu schützen ?

Fragen Sie uns, den „Verein Osteoporose Prophylaxe & Früherkennung e.V. (OPF e.V.)“, dessen Hauptzielsetzung das „Aufklären und Informieren“; das „Helfen, Helfen, Helfen“ ist. Machen doch auch Sie mit uns eine Aktion !

Wir bieten Ihnen nicht nur aktiv unsere Aktionen an, sondern wollen mit unserer Philosophie den „Menschen die Gesundheit so lange wie möglich erhalten, damit sie nicht in die Osteoporose fallen und es möglichst zu keinem Knochenbruch kommt“. Und dies zu einem erschwinglich günstigen Preis, einem quasi Selbstkostendeckungsbetrag so, damit möglichst viele Menschen die Gelegenheit zu einem Knochencheck mit Beratung wahrnehmen können.
    
Wir führen mit Partnern - z.B. Ärzten, Zahnärzten, Betriebsärzten, Apotheken, Heilpraktikern, Gesundheitspraxen, Sanitätshäusern, Physiotherapeuten, Krankengymnasten, Kliniken, Krankenkassen, Kommunen, Landkreisen, Behörden, Unis, Schulen, Fachschulen, Volkshochschulen (KVHS u. VHS), Verbänden, Firmen, Banken, Gewerkschaften, Verlagen, Kirchen, Vereinen, Reformhäusern, Naturkostläden, Fitness- und Gesundheits-Centern, Hotellerien, Jugendorganisationen, Schülern, Auszubildenden u.w.m. - Knochencheck-Aktionen“ mit ausgiebiger, Zeitnehmender, kompetenter Beratung  zur  Vorbeugung   sowie   „Vorträge zum Thema:   Osteoporose Früherkennung und Vorbeugung !“  durch.

Kommen Sie zu unserem Vortrag und/oder lassen Sie sich im Rahmen unserer Aktion Ihre Knochendichte messen. Verschaffen Sie sich Klarheit und Gewissheit über den aktuellen Zustand   und   über die möglichen Zukunftsaussichten. Ein strahlenfreies Messverfahren  macht’s möglich !
 
Der Verein verfügt über spezielle, intelligente, hochtechnisierte Hightech Ultraschallmessgeräte der neuesten Generation, mit denen die Knochendichte schmerzlos und unschädlich, schnell und bequem am Unterarm einstiegsgemessen sowie weiteren Stellen gemessen wird  (es können ggf. bis zu 20 Messungen gemacht werden). Wobei in Deutschland und darüber hinaus Knochendichtemessungen per „Ultraschallmessgeräte“ die am meisten angewandte Messtechnik ist !!!
    
Schnell: In wenigen Minuten verschaffen Sie sich Klarheit/Gewissheit über den aktuellen Status.

Einfach: Die hochtechnische Messmethode lässt sich sehr einfach durchführen.

Präzise: Die Messungen zeichnen sich durch eine hohe Zuverlässigkeit und Genauigkeit aus und sind strahlungsfrei!  Im Gegensatz zur radiologischen Untersuchung sind sie also ohne  Risiko.
 
Günstig: Im Vergleich zum Röntgen und anderen Verfahren wie CT sind die Messungen äußerst effizient und kostengünstig.

Ausgiebig: Für die erforderliche intensive Beratung zur Früherkennung und Vorbeugung wird für jeden Einzelnen ausgiebig Zeit genommen.

Im Anschluss an die Messung erhält der Gemessene einen aussagekräftigen Ausdruck, auf dem sehr verständlich dargestellt wird, wo er steht bzw. wohin der Trend geht. „Wir erstellen keine Diagnose“, betont der OPF e.V. Dafür sind Ärzte und Heilpraktiker zuständig. Wir beraten den Interessenten und wenn das Ergebnis auf eine besondere Gefährdung hinweist, empfehlen wir einen Arzt und/oder Heilpraktiker aufzusuchen.       

Frühzeitige Messung und damit Kenntnis des Risikos zu erkranken schützt Sie vor leidvollem Leben im Alter - Knochenbrüchen, Bettlägerigkeit, Pflegebedürftigkeit, Schmerzen!

Eine Knochendichtemessung, die gewöhnlich 40 bis 150 Euro kostet, wird von der gesetzlichen Krankenkasse grundsätzlich nicht bezahlt!

Nehmen Sie also Ihre Gesundheit selbst in die Hand und sorgen Sie frühzeitig für sich.

Vorbeugen ist besser als heilen!

OPF e.V. - Aktiv gegen Osteoporose


Teilen Sie unsere Seite


Osteoporose-Erklärvideo der AOK Baden-Württemberg
(Quelle: Youtube)
 
Wirbelsäule Symbolisch
(c) 2019 Verein Osteoporose Prophylaxe und Früherkennung e.V. (OPF e.V.)